Bild 1 bear.jpg

Demokratie

LEBEN!

Wir  möchten uns bei euch allen bedanken!

 

Das Team Transparenz zieht sich schweren Herzens zurück und distanziert sich von allen weiteren durchgeführten Veranstaltungen.

Wir wünschen uns, dass unsere Arbeit nicht vergebens war und dass unser aller Anliegen Früchte trägt!

Im Anschluss ein paar Impressionen vom 17.05.2020

Bei Interesse an weiteren Demos:

http://www.corona-demo.at/

Bildergalerie 

Beiträge 

Ulrich Gabriel / Ich bin ein Verschwörer

  Gaul / Ulrich Gabriel  

Text der Rede in PDF

Angelika / Corona-Maßnahmen und häusliche Gewalt

VIDEO DER DEMO

 

Die Initiative Transparenz ist eine private, parteilose Initiative von einer Gruppe engagierter Mitbürger, die sich für mehr Transparenz in allen Bereichen stark macht! 

Wir werden von keiner Organisation unterstützt und haben keine finanziellen Interessen. 

Wir laden euch ein um mit uns Demokratie zu leben!

Demokratie basiert auf zwei Grundprinzipien:

Die politischen EntscheidungsträgerInnen werden kontrolliert und die politischen Rechte für alle BürgerInnen sowie die Menschenrechte müssen gesichert und gewahrt werden!

Demokratie muss erarbeitet, gelebt, bewahrt und nötigenfalls auch verteidigt werden!

WAS WOLLEN WIR?

Wir wollen, dass auch unter Notstandsmaßnahmen die Grundrechte gewahrt werden! Die Regierung ist an die Verfassung gebunden und kann sich nicht über die Grundrechte hinwegsetzen.

 

Entscheidungen müssen transparent gefällt und demokratische Grundregeln sorgfältig beachtet werden! Während Notmaßnahmen sehr wohl Einschränkungen von Grundrechten (wie Versammlungs-Freiheit, Bewegungs-Freiheit etc.) umfassen können, sollten diese Maßnahmen immer folgenden Prinzipien folgen:

- Verhältnismäßigkeit
- zeitliche Begrenzung
- Rechtsstaatlichkeit

Wir glauben nicht, dass die Corona-Maßnahmen dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit entsprechen und erwarten daher eine transparente, faktische Darlegung der Einhaltung dieser Prinzipien, basierend auf validen, evidenten Zahlen und Fakten!!!

Weiters sind wir FÜR:

Bargelderhalt

Wahlfreiheit bei Impfungen 

unabhängige, kritische Medien 

eine gesunde Wirtschaft und Zukunft für unsere Kinder

das Recht auf Unversehrtheit und Privatssphäre

 

DEMO, AM 03.05.2020

"Wer bereit ist Freiheit zu opfern, um Sicherheit zu gewinnen,

wird am Ende beide verlieren."

(Benjamin Franklin)

Freiheit bedeutet über sich selbst bestimmen zu können. Dazu gehören u.a. Meinungsfreiheit, Willensfreiheit, Entscheidungsfreiheit, Handlungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Bildungsfreiheit, Religionsfreiheit, Pressefreiheit, Vertragsfreiheit, Berufsfreiheit,... 

 

INFO

Warum:

Bargelderhalt?

  • Bargeld ist anonym und schützt seinen Benutzer vor der Beobachtung durch Dritte. Scheine und Münzen hinterlassen keine Datenspuren.
     

  • Man muss nicht erst einen Vertrag mit einem Zahlungsdienstleister abschließen, um Bargeld nutzen zu können.
     

  • Bürgern mit begrenztem Budget hilft Bargeld, den Überblick über ihre Ausgaben zu behalten.

"Geld ist geprägte Freiheit." (Fjodor Dostojewskij)

Coronavirus:

Die Wahrscheinlichkeit, sich an Geldscheinen oder Münzen mit dem neuartigen Coronavirus zu infizieren, ist nach Einschätzung deutscher Experten sehr gering. Der Virologe Christian Drosten sagte in einem NDR-Podcast: “Das auf dem Geldstück klebende Virus würde ich mal weitgehend vergessen.“
https://www.rnd.de/wirtschaft/corona-auf-bargeld-konnen-geldscheine-und-munzen-das-coronavirus-ubertragen-H46YSUMQPNWDGI2LKCS4Q6CBZM.html

Wahlfreiheit bei Impfungen?

Die Anforderungen an die Sicherheit von Impfstoffen sind hoch, doch in einzelnen Fällen können Impfschäden auftreten. Viele Impfungen sind sehr sinnvoll. Jeder Mensch sollte aber die Wahlfreiheit haben und selbst entscheiden können, ob und wogegen er sich impfen lassen möchte bzw. welches Risiko für ihn schwerer wiegt - das, zu erkranken oder das, welches möglicherweise mit der Impfung einhergeht.

Coronavirus:

"Der wirkliche Game-Changer wird die Impfung oder das Medikament sein." 
- Bundeskanzler Kurz. 04.04.2020

https://www.nachrichten.at/politik/innenpolitik/nach-ostern-schrittweise-zurueck-zur-normalitaet;art385,3247998

 

Möglicherweise könnten derartige Events erst dann wieder möglich werden, wenn es eine Impfung gegen das Coronavirus gibt, gab Kogler zu verstehen.
https://www.kleinezeitung.at/politik/5806784/Coronavirus_Kogler_Kann-mir-Grossveranstaltungen-bis-auf-weiteres

 

Kogler bekräftigt im ORF-“Report“: Keine Mannschaftsbewerbe ohne Impfung! 
https://www.ligaportal.at/bundesliga/allgemein-news/6648-kogler-bekraefigt-im-orf-report-keine-mannschaftsbewerbe-ohne-impfung

Unabhängige, freie Medien?

Die Pressefreiheit in Österreich ist als Grundrecht in der Bundesverfassung garantiert.
 

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äußern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten!

Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. 


Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun.

Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können. (Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit)
https://www.vfgh.gv.at/verfassungsgerichtshof/rechtsgrundlagen/grundrechte.de.html

Nachdem Österreich 2016–2018 in der Rangliste der Pressefreiheit Platz 11 von 180 belegte, rutschte es 2019 auf Platz 16 zurück und wird von RoG nicht mehr unter den Ländern mit guter Pressesituation geführt.

Ausschlaggebend für diese Entwicklung sind Angriffe auf Journalisten durch hochrangige Politiker seit Bestehen der konservativ-rechtspopulistischen Bundesregierung Kurz I, wie beispielsweise diffamierende Äußerungen über den ORF-Journalisten Armin Wolf.

 

Coronavirus:

Tag der Pressefreiheit, Presse in Coronazeiten 02.05.2020: 

Mit großer Sorge nehmen wir wahr, dass es einerseits immer wieder veränderte Bedingungen im Informationsfluss gibt: Pressekonferenzen mit eingeschränkter Anzahl von Journalisten, teilweise sogar Ausschluss von Medienvertretern und begrenzte Fragemöglichkeiten.

Andererseits sind Versuche zu erkennen, in einer auch für etliche Medien existenzbedrohenden finanziellen Situation per Inseratenkeule wohlwollende 
Berichterstattung zu befördern.“

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200502_OTS0028/tag-der-pressefreiheit-presse-und-medienfreiheit-auf-dem-pruefstand                    

 

KONTAKT